Neun rassistische Morde und wir haben fast nichts gelernt

Lange nach der sogenannten Selbstenttarnung des NSU sind immer noch unzählige Fragen offen. Die Geschichte eines staatlichen und gesellschaftlichen Versagens.

Ein Gedenkstein in Kassel erinnert bei einer Demo an das neunte Opfer des NSU, Halit Yozgat.
Ein Gedenkstein in Kassel erinnert bei einer Demo an das neunte Opfer des NSU, Halit Yozgat.imago

Berlin-Ismail Yozgat spricht vor dem Kasseler Rathaus in ein Mikrofon. Vor ihm versammelt stehen mehrere Tausend Menschen. Ein Monat ist vergangen, seit sein 21-jähriger Sohn Halit erschossen wurde. Yozgats Stimme ist brüchig, aber laut, als er fragt: „Wie viele Hinrichtungen müssen noch vollzogen werden, bis die Täter gefasst werden? Sehr geehrtes Innenministerium, öffnen Sie Ihre Augen, um die bittere Realität zu sehen!“ Nach seiner Rede tupft Yozgat sich Schweiß von der Stirn.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen
  • E-Paper für alle Geräte
  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Inklusive Vorlesefunktion für alle Artikel
  • Jederzeit im Testzeitraum kündbar
Jetzt 30 Tage testen