Villa Wurmbach in Berlin-Dahlem: Neue Dokumente über den jüdischen Vorbesitzer aufgetaucht

Die Geschichte der Villa Wurmbach, dem Dienstsitz des Bundespräsidenten, wurde zuletzt ausführlich aufgearbeitet. Nun sind neue Dokumente über den jüdischen Vorbesitzer Hugo Heymann aufgetaucht.

Die Villa Wurmbach in Berlin.
Die Villa Wurmbach in Berlin.Familie Kaps

Berlin-Über die Geschichte der Villa Wurmbach ist in den vergangenen Jahren viel geforscht und veröffentlicht worden. Dass der heutige Dienstsitz des Bundespräsidenten zu jenen Immobilien in Berlin zählt, die einst jüdischen Mitbürgern gehörten, die während der NS-Herrschaft um ihren Besitz gebracht wurden, ist inzwischen gut dokumentiert. Doch bisher fehlte ein Bild von Hugo Heymann, jenem Eigentümer, der 1933 unter dem Druck der Nazis sein Anwesen in der Dahlemer Pücklerstraße verkaufen musste.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat