„Es gibt nun mal nicht nur Männer und Frauen“

Männlich? Weiblich? Was, wenn beides nicht passt? Charlotte Wunn vom Bundesverband Intersexueller Menschen über den mühsamen Kampf gegen starre Denkmuster.

Rosa für Mädchen, blau für Jungs? Die gängige Vorstellung von Geschlechtern drückt sich auch über die Kleidung aus. 
Rosa für Mädchen, blau für Jungs? Die gängige Vorstellung von Geschlechtern drückt sich auch über die Kleidung aus. imago images/inxti

Berlin-Immer noch werden einige Kinder, die intersexuell zur Welt kommen, operativ einem Geschlecht angepasst. Ein neues Gesetz soll das weitgehend verhindern. Der Gesetzentwurf sei nicht perfekt, sagt Charlotte Wunn, Erste*r Vorsitzende*r des Bundesverbandes Intersexueller Menschen, aber ein dringend notwendiger Schritt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat